Röda Lacket

Röda Lacket

Worte wie «klassisch» und «zeitlos» werden heutzutage viel zu inflationär verwendet, aber im Fall von Röda Lacket ist solch ein Superlativ wohlverdient und auf den Punkt getroffen. Röda Lacket ist der zweitälteste Snus der Welt. Seit 1850 erfreut er Generationen von Schweden und wird noch viele weitere begeistern. Zwei Weltkriege (und einen Kalten Krieg) später ist Röda Lacket immer noch eine sehr lebendige und muntere 176-jährige Dame, die wie ein klassischer Sportwagen scheinbar nie aus der Mode kommt. Röda Lacket, was auf Schwedisch "Das rote Siegel" bedeutet, hat viele hervorragende Eigenschaften, darunter ein wunderbar verführerisches Aroma, guten Geschmack und schöne, leicht wiederzuerkennnende Dosen. Als ob das nicht schon genug wäre, ist die lose Version die vielleicht beste auf dem Markt, wenn es um die Beschaffenheit und Konsistenz geht. Was gibt es daran nicht zu mögen?

Eine alte Geschichte

Die Geschichte hinter Röda Lacket reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück, als Petter Swartz in der schönen schwedischen Stadt Norrköping ein wahres Snusimperium gründete. Abgesehen davon, dass Swartz das Talent des geborenen Unternehmers besitzt und wohl jedes Unternehmen aufblühen lassen könnte, muss er auch ein sehr anspruchsvoller Snuskonsument gewesen sein, da die Rezepte, die er entwickelte, in ganz Schweden schnell eine große Anhängerschaft hatten. Die von ihm gegründete Firma wurde später an seine ebenfalls brillanten Nachkommen weitergegeben, die dieses geniale Produkt Mitte des 19. Jahrhunderts auf den Markt brachten. Man braucht wohl nicht zu erwähnen, dass jedes Verbraucherprodukt, welches nach hundertfünfzig Jahren noch immer existiert, etwas zu bieten hat und Röda Lacket ist da keine Ausnahme. Der geschmeidige, raffinierte Geschmack mit einem Hauch von getrockneten Früchten und Lakritz wird sicherlich nie alt. Darüber hinaus entwickelt sich der Geschmack im Laufe der Zeit weiter, was bei einigen anderen Wettbewerbern definitiv nicht der Fall ist.

Großartige Konsistenz

Das Gute an der losen Variante von Röda Lacket ist, wie einfach sich darauf Portionen formen lassen. Während einige Produkte eine schreckliche Schweinerei an deinen Händen hinterlassen, macht es Spaß, eine lose Portion Röda Lacket zu formen und ist dazu noch kinderleicht. Man assoziiert den Vorgang gern mit dem Formen von Ton, wie man es als Kind getan hat. Das Zeug klebt nicht an deinen Fingern und sogar eine in Eile geformte Portion behält seine Festigkeit nach einer Stunde unter deiner Lippe. Die Möglichkeit, dass sich Kunden jetzt auch für eine portionierte Version entccheiden können, hat die Position von Röda Lacket als einen der Klassiker in der Welt des Snus nur gefestigt. Ähnlich wie andere ältere Firmen mit bewährten Rezepten - hier kommt einem beispielsweise Coca Cola in den Sinn - verdankt Röda Lacket seinen Erfolg der altbewährten Formel, an der nichts verändert wurde. Wir sollten deshalb nicht allzu überrascht sein, wenn das Produkt auch im nächsten Jahrhundert noch zu finden sein wird.

Lies mehrweniger