Göteborgs Rapé

Göteborgs Rapé

Eine der ältesten durchgehend hergestellten Snus-Marken ist Göteborgs Rapé , die aus einem milden Tabakgeschmack und Komponenten von Wacholderbeeren, Lavendel und Zitrusfrüchten besteht. Dank seines einzigartigen Geschmacks ist Göteborgs Rapé auch heute noch sehr beliebt.

Versuch & Irrtum

Für schwedischen Snus eher untypisch ist die Art und Weise, wie Göteborgs Rapé erfunden wurde. Es entstand eher durch einen Irrtum bei einem Versuch und nicht nach langer Planung. Die ursprüngliche Formel entstammt Seglern auf Handelsschiffen im Hafen von Göteborg im späten 19. Jahrhundert. Sie hatten nicht das Geld, um hochwertige Zutaten für Snus zu kaufen und vermischten deshalb verschiedene Gewürze unter ihren Snus. Einige dieser Kreationen wurden dann lokal unter diversen Namen verkauft. Göteborgs Rapé entstand aus handgepflückten Tabakblättern, die der Marke einen "... milden und süßen Tabakgeschmack mit Ansätzen von Wacholderbeeren und frischen Kräutern" gaben. Schon bald erfreute sich Rapé in Göteborg großer Beliebtheit. Der Name setzt sich aus dem Stadtnamen und dem französischen Wort rapé (gerieben) zusammen. Ursprünglich wurde der Snus nämlich aus zerriebenen Tabakblättern hergestellt.

Die Verstaatlichung des Snus

Im Jahr 1915 wurde die Tabakproduktion in Schweden verstaatlicht und die Regierung hatte fortan ein Monopol über 103 Sorten Snus, inklusive Göteborgs Rapé. Snus als wichtiges Gut in Schweden wurde verstaatlicht, damit die Regierung die Verteidigung im Ersten Weltkrieg finanzieren konnte. Zusätzlich wurde mit diesem Geld eine der ersten Rentenreformen Schwedens finanziert. 25 der betroffenen Snus-Marken stammten aus Göteborg und nach sorgfältiger Auswahl durch eine Jury wurde Göteborgs Rapé als eine der drei Marken aus der Stadt für die weitere Produktion ausgewählt. Göteborgs Rapé wird so seit 1919 in einer Fabrik hergestellt.

Göteborgs Rapé heute

Göteborgs Rapé gehört heute zu Swedish Match und wird immer noch nach dem Originalrezept hergestellt. Die Produktion folgt den strikten Standards der Qualitätskontrolle von Swedish Match, die auch als Gothiatek bekannt sind.

Seit 1997 ist Göteborgs Rapé als weiße Portion mit trockener Oberfläche erhältlich. Diese macht den Snus weniger tropfend. Seit 2005 ist Göteborgs Rapé White Mini auf dem Markt und seit 2006 ist auch Göteborgs Rapé No. 2 Ligon (mit einem Hauch Preiselbeere) zu haben. Die nächste Variation kam 2012 als Göteborgs Rapé White Portion Lime auf den Markt. Die neueste Variation ist Göteborgs Rapé Slim, eine extra dünne Portion, die den einzigartigen Geschmack der Marke beibehält und seit 2013 von Swedish Match vertrieben wird.

Alle Dosen von Göteborgs Rapé haben als Zeichen der Verbundenheit mit der Hafenstadt Göteborg ein blaues Band. Göteborgs Rapé wird immer noch aus handgepflücktem Tabak hergestellt und gehört zu den Flaggschiffen der schwedischen Snus-Marken. Im Jahr 2010 hatte Göteborgs Rapé einen Marktanteil von 14% in Schweden, was ihn zu einem der beliebtesten Snus-Sorten in Schweden macht.

Lies mehrweniger