Kronan Snus

Kronan Snus

Seit Kronan im Jahr 2005 erschien, zählte er unter den Snuskonsumenten immer zu den Favoriten. Wir erinnern uns noch immer daran, wie wir das Produkt kurz nach der Erscheinung getestet haben und sind überzeugt, dass es Liebe auf den ersten Blick war. In der Tat war eine Liebesaffäre bei diesem klassischen Design mit dem goldenen Deckel und einer waldgrünen Dose zusammen mit dem tiefen Tabakgeschmack nicht zu vermeiden.

Eine Frage des Geschmackes

Ein Problem beim Snus ist vor allem für häufige Anwender, dass er mit der Zeit ein wenig langweilig wird. Wenn man nur noch einen Snus nach dem anderen unter die Lippe klemmt, vergisst man gerne, dass der Snus auch großartig schmecken sollte. Insofern ist es ein großes Kompliment an die Qualität von Kronan, dass er sich nach einem langen Snus-Tag immer noch so anfühlt, als könne man noch einen vertragen. Dies liegt nicht einmal an seinen Eigenschaften - hallelujah, es ist ja Nikotin! - sondern einfach daran, dass er gut schmeckt. Guter Geschmack ist natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Es soll sogar Leute geben, die keine Tomaten oder keine Schokolade mögen. Wir sind uns allerdings sicher, dass Kronan den meisten Snusliebhabern gefallen dürfte. Kronan ist im Prinzip ein konservativer, ehrlicher Snus, der ein schönes Prickeln bringt, ohne dabei große Faxen zu machen. Während einige moderne Snus-Marken den Konsumenten mit innovativen oder gar merkwürdigen Geschmacksrichtungen verwirren ("ein Ansatz von frittierten Erdnüssen, Kirschen, Zwiebeln und Cognac"), beschränkt sich Kronan auf Altbewährtes und das mit gutem Grund.

Ein Snus für die Massen

Die Schweden sind für ihre mörderisch hohen Steuern bekannt und die Snus-Industrie hatte lange unter der Eisenfaust der Steuerbehörden zu leiden. Infolgedessen sind die Preise einfach noch höher geworden und haben die Idee des erschwinglichen Snus in Gefahr gebracht. Swedish Match hat darauf reagiert und eine Serie von Low-Cost-Snus herausgebracht. Eine Marke davon ist Kronan. Wenn man nun denkt, dass tiefe Preise auch schlechte Qualität bedeuten, liegt man jedoch falsch. Kronan - eine subtile Hommage an die schwedische Landeswährung - ist vielleicht billig, aber in Bezug auf Geschmack und Aroma sehr komplex. Beim Öffnen der Dose tritt einem schon der frische Geschmack von Dill und Tabak in die Nase. Ein wenig Zitrone ist vermutlich ebenfalls enthalten, auch wenn wir uns da nicht ganz sicher sind. Der Geschmack des Snus im Mund ist ähnlich wie der Duft aus der Dose. Man muss also nicht auf Überraschungen gefasst sein, wenn man den Snus genüsslich unter die Lippe klemmt.

Was kann man daran nicht mögen?

Eine Frage stellt sich dennoch: Was kann man an diesem Snus nicht mögen? Nun, einige Konsumenten empfinden Kronan als ein wenig konventionell, verglichen mit anderen, wilden und innovativen Produkten, die in den letzten zehn Jahren auf dem Markt erschienen. Das mag schon so sein, aber Kronan ist immer noch eine großartige und preisgünstige Alternative, die uns über die Jahre viel Freude bereitet hat. Mehr kann man von einem Snus wirklich nicht erwarten.

Lies mehrweniger